Danke für die Unterstützung in der 1. Bundesliga:

KC Alle Neun Bosserode

 Nächste Spiele

Spielbetrieb der Bundesligen bis auf weiteres
 ausgesetzt

Spielbetrieb im HKBV bis 29.11.2020 zunächst ausgesetzt

 

Spitzensport in der Region fördern

Für Fahrt- und Übernachtungskosten suchen wir Unterstützer.

1 Spieltag ReLi Nord 0809

von | 8. September 2008

Spielbericht AN Bosserode 1 : KSC Pilgerzell 1

Das, unter den bekannten ungünstigen Begleiterscheinungen, durchgeführte Spiel brachte doch einiges an Überraschungen.
Aber der Reihe nach:
1 Block – Bodo und Dave gegen Dirk Bohl und Mirco Leinweber.
Dave von Beginn an sicher aufspielend und nach 3 Bahnen auf sicherem 800 Kurs verpatzte seine Schlußbahn und landete bei 791 Holz – was aber noch das Blockbestergebnis darstellte.
Bodo, mit einer leichten Handverletzung angetreten, mit nem 180er auf Bahn 2 und 200 auf Bahn 3 auch noch auf Kurs und beide Gegner im Griff.
Dann kam Bahn 4 – und, wie soll man sagen – mit Verletzung und leichtem „Blackout“ von Bodo mit 175 Holz. Beide Gegner zogen am ihm vorbei. Die letzte Bahn brachte also schon so etwas wie einen Vorentscheidung um den Zusatzpunkt. Bodo kämpfte sich noch auf 206 Holz und blieb damit 3 bzw. 2 Holz vor den beiden Pilgerzellern. Mit 761 war aber auch die Zahl gespielt, die zu schlagen war um den Zusatzpunkt zu entführen.

2 Block – René und ich gegen die beiden Langsteins.
Wie nicht anders zu erwarten spielten nun Matthias und Helmut auf Seite der Pilgerzeller. Man wollte sicherlich den Druck auf uns erhöhen – was auch zum Teil gelang. René spielte zwar nicht schlecht – hatte aber auf dem letzten Räumer nen 4er Bild was ihm mit 750 den Holzmichel einbrachte.
Matthias spielte mit wenig Glück und am Ende – durch Eckenfehler verursacht – blieb das Zählwerk bei 755 stehen. Damit lag er zwar auch vor René blieb aber, ein Glück, unter Bodo. Helmut und ich lieferten uns ein Kopf an Kopf Rennen. Ich, mit einem 223 Starter wähnte mich schon auf der Siegerseite, doch weit gefehlt. Helmut holte die folgenden Bahnen Holz um Holz auf.
Vor Beginn der letzten Bahn lag ich bei 608 und Helmut bei 603. Die Vollen wurde von beiden mit 120 abgeschlossen – die Räumer mussten die Entscheidung bringen. 2 Kränze brachten mich dann doch in die bessere Position – Helmut war im Zugzwang und musste im 28 zwingend eine 9 bringen!
Das geschah nicht, ich legte im 28 und 29 Wurf noch eine 9 nach und am Ende lag ich mit 814 doch noch 13 Holz vor Helmut. Diese 801 liesen aber Pilgerzell weiterhin alle Möglichkeiten auf den Punktgewinn.

3 Block – Tobi und Arno gegen Alexander Farnung und Helmut Bohl.
Die Ausgangssituation war klar: Beide Gegener halten und keiner der Gegner durfte über Bodo spielen und 1 Spieler musste noch unter Rene landen! oder: Beide mussten Helmut Langstein überspielen und den Gegner halten – auch dann war der 3er unter Dach und Fach.
Tobi fing auf Bahn 4 an und zeigte dort doch gleich Nerven. Die Vollen noch gut spielend, stellte sich in die Räumer nicht die gewohnte Sicherheit ein, und am Ende standen keine 200 zu Buche.
Arno auf Bahn 2 mit sicherem Spiel ohne Probleme auch auf knapp 200. Alexander mit nem 180er nicht wirklich in der Lage die geforderten Holz zu bringen. Helmut sah man dann das er die geforderten 750 nicht bringen würde – am Ende wurde er Tagesschlechtester mit 695 Holz. Alexander war auch auf seiner 2 Bahn nicht in der Lage Akzente zu setzen. Arno spielte sicher wieder 200 und Tobi haderte weiter mit sich. Trotz allem sah es da nach einem lockeren Spiel aus. Auf der 3 Bahn zeigte Alexander dann aber ansteigende Leistung und schob sich wieder in Reichweite von Bodo. Sollte er Bodo überspielen, musste zumindest einer Helmut Langstein überspielen. Tobi, weiter etwas neben sich stehend, war dazu an diesem Tag nicht in der Lage und er endete bei 781 Holz.
Somit war aber klar: Arno musste über die 801 spielen. Dazu benötigte er auf Bahn 1 zumindest 198 Holz. Am Ende standen für Arno 216 auf der Anzeigentafel, was Gesamt 820 und damit Tagesbestergebnis bedeutete. Somit war es zweitrangig das Alexander die geforderten 761 nicht spielte sondern bei 754 hängen blieb! Mit gesamt 29 EWP an den Gegner – gingen wir knapp am Punktverlust vorbei!

Fazit: 760 sind das Mindestergebnis was wir auf der Heimbahn spielen dürfen. Alles darunter bringt uns an den Rand eines Punktverlustes. Und selbst diese 760 scheinen mir noch 10 Holz zu wenig. In der Spitze sollten schon 3 – 4 Mann 800 + X spielen. Damit währen wir sicherlich immer auf der sicheren Seite. Holzmäßig sind wir mit 4700 und mehr wahrscheinlich nicht wirklich in Bedrängnis zu bringen.
Zumindest nicht durch den größten Teil der Mannschaften.

Nun was bleibt zu sagen: Mund abputzen und Punkte mitgenommen!
Samstag muß sich gesteigert werden!

Gruß
Siggi