Danke für die Unterstützung in der 1. Bundesliga:

KC Alle Neun Bosserode

Nächste Spiele

1. Mannschaft
Spielbetrieb 2020/2021 der Bundesligen abgebrochen

2. Mannschaft
Spielbetrieb 2020/2021 im HKBV abgebrochen

Spitzensport in der Region fördern

Für Fahrt- und Übernachtungskosten suchen wir Unterstützer.

12. Spieltag HeLi 2011

von | 19. Dezember 2011

Leider wurde es nichts mit dem Punkt in Mittelhessen. Das lag aber weniger an Mittelhessen und mehr an uns selbst.

1 Block
Michi (863 / 9) und René (776 / 2) gegen Alexander Lehnhausen (874 / 11) und Kai Bolte (843 / 6)
Michi spielte auf der Bahn das erste mal mit der großen Kugel. Alle Bahnen sicher treffend und mit 230 auf Bahn 2 sogar eine Topbahn dabei, reichte es knapp nicht zweistellig zu punkten. Trotzdem kann er sehr zufrieden mit seinenm Ergenis sein. Denn mit diesem Ergebnis lag er schon ziemlich an der „Schmerzgrenze“ von Mittelhessen. Ganz anders hingegen René. Man merkte ihm seine Verletzung doch noch stark an. Eckenfehler sind wir einfach nicht von René gewohnt. So begann er mit unterirdischen 168 auf Bahn 3. Den Rest dann noch mit knapp über 600 absolvierent zeigte aber das er sich nicht komplett durch seine Startbahn hat schocken lassen. Trotzdem war dies natürlich eine Zahl die Mittelhessen nicht einmal Ansatzweise zum Grübel brachte. Alex spielte, wie eigentlich immer die Saison, ein Topergebnis auf der Heimbahn. Dabei trug er mit Michi ein Kopf an Kopf Rennen aus, das er erst auf der letzten Räumergasse für sich entschied. Hier zeigt sich sein Können bzw. seine Erfahrung auch in einer solchen Situation cool seinen Neunen zu spielen. Kaibo hingegen war mit seinem Ergebnis nicht wirklich zufrieden. Zwar alle Bahnen jenseits der 200 spielend war ihm eine absolute Topzahl aber auf keiner Bahn vergönnt. Somit mußte er sich mit einer Zahl begnügen die durchaus angreifbar schien. 1 Wertung mit einer guten Zahl von Michi, aber auch ein „Streichergebnis“ abgeliefert. Schon 78 Holz Rückstand – so hatten wir uns den Start nicht vorgestellt.

2 Block
Siggi (770 / 1) und Tobi (844 / 7) gegen Sascha Fink (901 / 12) und Steffen Willig (865 / 10)
Bei mir fast das gleiche Spiel wie in Wetzlar. Gingen die ersten 15 Wurf noch ohne Schmerzen, waren sie danach wieder da. So brauchte ich sicherlich 50 Wurf bis ich den Schmerz in der Schulter halbwegs verdrängen konnte. So spielte ich auf der zweiten Bahn unterirdische 170 Holz. Man muß hier bedenken das der Rest unseren Mannschaft zwischen 210 und 248 Holz spielte! Tobi hatte am Anfang auch so seine Probleme mit der Bahn und lag bis zu seiner Schlußbahn gerade mal so auf 800 Kurs. Dann spielte er mit 248 allerdings einen Reisser und hatte am Ende auch noch das Glück Kaibo um 1 Holz zu überspielen. Sascha lies nie einen Zweifel daran das er heute das Maß der Dinge sein wollte. Ohne jede Unsicherheit spielte er alle Bahnen mit Top Zahlen und übertraf somit die 900 Marke. Diese Zahl bescherte ihm dann unangefochten den Tagessieg. Steffen konnte da nicht ganz mithalten, aber auch er lies nie Zweifel aufkommen das er eine gute Zahl abliefern würde. Zum Schluß hatte er dann auch ein wenig das Glück des Tüchtigen und er fing Michi noch um 2 Holz ab. Erst 2 Wertungen und schon 230 Holz Rückstand! Immer noch keine wirklich angreifbare Zahl von Mittelhessen. Das sah nach einer gehörigen Klatsche aus.

3 Block
Thilo (799 / 3) und Dietmar (836 / 5) gegen Uwe Stock (816 / 5) und Michael E. Schmidt (849 / 8)
Thilo spielte einen soliden Part – konnte aber auch keine absolute Topbahn anbieten. Somit blieb ihm am Ende ebenfalls die 800 verwehrt. Mit ein wenig mehr Glück hätte es aber fast noch zum Punkten gereicht. Dietmar hingegen spielte auf Augenhöhe von Michael E. – leider mit dem unglücklichen Ende für ihn. Auch hier wurde der Schlagabtausch erst auf der letzten Bahn zu Gunsten von Michael entschieden. So spielte Dietmar zwar ein gutes Ergbnis, dies war aber an diesen Tag leider um 10 Holz zu niedrig als das es den 85ern Sorgen bereiten konnte. Michael E. kam nicht sonderlich gut ins Spiel, wusste sich aber zu steigern und erzielte am Ende doch noch die geforderten Holz um damit sowohl Dietmar als auch Tobi abfangen zu können. Er zeigte hier seine ganze Erfahrung. Uwe lieferte ein ähnliches Spiel ab wie Thilo, auch ihm blieb eine super Bahn verwehrt. Mit seinem Ergebnis hätte er uns unter normalen Umständen das Türchen zum punkten relativ weit geöffnet. An diesem Tag war es aber absolut ausreichend. Er musste sich am Ende zwar mit dem Hütchen (der roten Laterne) für den Mannschaftsletzten begnügen, was aber nur ihn gestört haben dürfte 😉

Fazit:
Eine deutliche Angelegenheit für Mittelhessen! 260 Holz Rückstand sind eine ordentliche Klatsche für uns. Bedenkt man aber das sowhl René als auch ich nicht fit waren und allein durch unsere  beiden „super Bahnen“ mit 170 bzw. 168 Holz es verpasst haben die 816 von Uwe zu spielen, Michi 2 Holz zu Steffen fehlten und auch Thilo sicher in der Lage ist die 816 zu spielen, so wären dies die fehlenden 4 EWP gewesen! Leider wird es in der nächsten Zeit nicht wieder zu einem Vergleich kommen (herzlichen Glückwunsch an den Meister) – es würde mich aber schon interessieren wie wir uns bei einem zweiten Treffen schlagen würden.

Nun die Weihnachtspause, die hoffentlich lang genug ist um unsere leichten Verletzungen komplett auszukurieren. Dann im neuen Jahr zum Osthessenderby gegen Sontra. Die Jungs werden sicherlich darauf aus sein uns zumindest den EWP abzunehmen. Mal sehen wer besser aus den Startlöchern kommt.

Ich wünsche allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Sigurd