Danke für die Unterstützung in der 1. Bundesliga:

KC Alle Neun Bosserode

 Nächste Spiele

Spielbetrieb der Bundesligen bis auf weiteres
 ausgesetzt

Spielbetrieb im HKBV bis 29.11.2020 zunächst ausgesetzt

 

Spitzensport in der Region fördern

Für Fahrt- und Übernachtungskosten suchen wir Unterstützer.

Bericht 3 Spieltag HeLi 2014 – 2015

von | 21. September 2014

Trotz der schlechten Vorzeichen – Michi verletzt, Dave im Urlaub – wurde es ein sehr sicherer Sieg gegen harmlose ESV’ler. Mit 4918 : 4243 LP, 57 : 21 EWP und somit 3 : 0 wurde Jahn Kassel mit Höchststrafe nach Hause geschickt.

1 Block
Tobi (901 – 12) und Siggi (792 – 8) gegen Frank Leischner (722 – 4) und Stefan Beckherrn (715 – 3)
Begann Tobi, auf der gut gepflegten und somit auch recht glatten Bahn, in die Vollen noch recht sicher, so wollten zum Anfang die Räumer überhaupt nicht funktionieren. Zum Ende hin bekam er die aber doch noch in den Griff und erzielte mit etwa 210 LP noch ein zufriedenstellendes Ergebnis. Mit diesen letzten guten Würfen in die Räumer begann dann auch sein „Lauf“. Seine Bahn 2 war das Highlight des Spieles – 242 LP holt man nicht jeden Tag von unserer Bahn! Darauf folgte dann eine etwas „schwächere“ Bahn 2 mit etwa wieder 210 LP um dann die 3 nochmals mit knapp 240 LP zu beenden. 901 LP waren dann auch das herausragende Ergebnis des Spieles! Ich ging für Michi in den Startblock und vermasselte mir ein besseres Ergebnis durch jeweils ein Dreierbild zum Schluß der Räumer meiner ersten 3 Bahnen. Trotzdem wechselte ich noch mit 600 LP auf meine Schlußbahn 1. Dort traff ich dann die Vollen überhaupt nicht und konnte leider die angestrebeten 800 LP nicht ganz erreichen. Wie sich dann im nachhinein heraus stellte war meine Zahl aber trotzdem hoch genug um alle ESVler in Schach halten zu können. Für Kassel starteten Frank und Stefan. Etwa im Gleichschritt spielend verloren die beiden sogar auf mich zwischen 15 – 20 LP pro Bahn. Ihre Ergebnisse konnten somit niemanden von uns auch nur annähernd nervös machen. Eine Top Zahl, eine ausreichende, zwei schwache von Jahn und mit bereits 256 LP Vorsprung war das Spiel, was die Holzzahl anging, eigentlich bereits nach dem Startblock zu unseren Gunsten vorentschieden!

2 Block
Thilo (852 – 11) und Manuel (752 – 7) gegen Anton Liebisch (616 – 1) und Ingo Wagner (714 – 2)
Wie bereits im 1 Block lieferten wir ein sehr gutes und ein etwas schwächeres Ergebnis ab. Thilo, extra angereist um unseren Spielerengpass nicht noch größer werden zu lassen, spielte über alle Gassen sehr sicher und endete mit sehr guten 852 LP, welche ihm dann auch sicher die 11 EWP einbrachten. Manuel, aus der Zweiten aufgerückt, kam nie so richtig ins Spielen – zumindest nicht so, wie er sich das vorgestellt hatte. Trotzdem waren wir anderen mit seinem Spiel nicht unzufrieden, hielte er doch seinen Gegner klar und überspielte auch sicher die Ergebnisse der Gäste aus dem Startblock! Bei Anton merkte man vom ersten Wurf an das er diese Bahn nicht in den Griff bekommen würde. letztendlich musste er sich mit der roten Laterne und unzureichenden 616 LP zufrieden geben. Ingo erging es in etwa so wie Frank und Stefan im Startblock. Keine Gasse wirklich in den Griff bekommend überspielte er gerade mal so die 700 Grenze. Immer noch kein gutes Ergbnis für Jahn, mittlerweile schon 530 LP Vorsprung – das Spiel war vom Geasmtholz her gelaufen. Um doch noch den Zusatzpunkt zu entführen, musste Jahn nun mit ihren beiden stärksten Spielern schon ein kleines Wunder vollbringen. Davon ausgegehnd das auch unser Schlußblock über den bisher gebrachten Ergebnissen der Gäste spielen würde, mussten die beiden Schlußspieler des ESV schon über die 852 LP spielen um noch das unmögliche möglich zu machen. Daran glaubte aber niemand – auch der ESV nicht.

3 Block
Arno (810 – 9) und René (811 – 10) gegen Stefan Dörrbecker (735 – 5) und Michael Bauer (741 – 6)
Arno und René spielten in etwa im Gleichschritt, mit anfänglichen leichten Vorteilen auf Arnos Seite. Auch hier spielten unsere Spieler eigentlich nur gegeneinander, konnten auch Stefan und Michael nie folgen. So entwickelte sich dann ein spannender Kampf um die 10 EWP den die letzte Räumergasse zu Gunten für René entschied. Aber auch Arno war natürlich nicht unzufrieden mit seinem Ergebnis. Diese beiden Ergebnisse dürften auch in den zukünftigen Heimspielen viele Gegner vor große Problem stellen und werden nicht allzu oft überspielt werden! Die besser eingeschätzen Michael und Stefan stellten zwar am Ende die besten Ergebnisse ihrer Mannschaft, konnten damit aber ebenfalls keine von unseren Zahlen überspielen. Und so stand es dann Schwarz auf Weiß an der Tafel: Sieg mit Höchstrafe und einem Holzvorsprung von 675 LP! Im ersten Hessenliga Auswärtsspiel hatte der ESV ordentlich den Hosenboden versohlt bekommen!

Die Tabellenführung wurde somit auf 3 Punkte ausgebaut. Und auch in den EWP haben wir mit nun geholten 150 die Nase vorne! Am nächsten Samstag zum Aufstiegskandidaten Wetzlar. Unser Ziel wird dort auf alle Fälle der Zusatzpunkt sein – ggf. können wir die Wetzlarer Mannschaft auch wieder ein wenig unter Druck setzen. In der Hoffnung das uns Michi wieder zur Verfügung steht, fahren wir jedenfalls mit frohem Mut und nicht ohne Chancen nach Wetzlar!

Gruß
Sigurd