Danke für die Unterstützung in der 1. Bundesliga:

KC Alle Neun Bosserode

 Nächste Spiele

Spielbetrieb der Bundesligen bis auf weiteres
 ausgesetzt

Spielbetrieb im HKBV bis auf weiteres ausgesetzt

 

Spitzensport in der Region fördern

Für Fahrt- und Übernachtungskosten suchen wir Unterstützer.

Spielbericht 7 Spieltag 2 BuLi Süd

von | 19. Oktober 2015

Am Ende war es ein 3:0 …. ein krampfhaft erkämpftes 3:0! Mit einem Mannschaftsergebnis das dieser Liga nicht angemessen ist, haben wir es geschafft einen weiteren Heimsieg zu erzielen. Auf sehr schwer zu spielenden Bahnen, was zum Teil wohl auch dem Wetter geschuldet war, waren wir nicht in der Lage uns den geänderten Verhältnissen anzupassen. Letztendlich können wir mit dem 4717 : 4562 LP, 48:30 EWP und somit 3:0 zufrieden sein.

1 Block
Tobi (829 – 12) und Michi (820 – 11) gegen Ingo Wagner (767 – 5) und Jeannot Peter (766 – 4)
Schon bei Tobi und Michi konnte man erkennen – das wird heute keine einfache Aufgabe, zumindest was die Bahnverhältnisse angeht nicht. Ziemlich im Gleichschritt, aber unter ihren sonst gewohnten Zahlen, setzten sich die beiden beständig von ihren beiden Gegnern ab. Mit über 50 LP distanzierten die beiden Ingo und Jeannot. Die Ergebnisse der beiden Landsweiler Spieler waren kein Anlass zur Sorge, und doch wurden die Zahlen zum Schluss noch einmal wichtig für den Spielausgang. Für den Rest der Mannschaft war nun klar dass es nicht einfach werden würde. Trotzdem begann das Spiel gut für uns. 117 LP Vorsprung, keine Wertung für Landsweiler. Wenn auch auf niedrigeren Niveau, so lief es doch gut für uns an.

2 Block
Thilo (772 – 7) und Siggi (780 – 8) gegen Markus Martin (782 – 10) und Thomas Benzkirch (750 – 3)
Schon die Probewürfe zeigten Thilo und mir das die Ergebnisse von Michi und Tobi keine Ausrutscher waren, sondern hart erkämpft! Auch wir spielten in etwa im Gleichschritt, immer nur knapp über Thomas aber nicht über Markus. letztendlich gelang es uns dann Thomas zu halten, aber da wir beide unsere Schlussgasse nicht wie gewohnt trafen, (ich hatte nur 59 Räumer), gelang es Markus noch uns zu stellen und sich den Blocksieg zu holen. Letztendlich brachten Markus die 782 LP 10 EWP ein – das hatte es schon Jahre nicht mehr auf unserer Bahn gegeben! Alles in allem lief das Spiel aber immer noch gut für uns. Landsweiler hatte bis hierher erst 2 Wertungen und unser Holzvorsprung war auf 137 Holz gewachsen. Somit war zumindest der „Holzsieg“ unter Dach und Fach, durch die beiden Zahlen von Thilo und mir öffneten wir dem Gast aber wieder die Möglichkeit auf den Gewinn den Zusatzpunktes.

3 Block
Dave / Nicki (734 – 2) und René (782 – 9) gegen Tom Jochen (723 – 1) und Tobias Feld (774 – 7)
Der Schlussblock war dann an Spannung nicht zu überbieten! Nach 53 Würfen musste Dave mit Kreislaufproblemen ausgewechselt werden und Nicki kam zu seinem ersten Heimeinsatz. Das es schwer ist „kalt“ ins Spiel zu gehen sollte jedem klar sein. Es war also nicht wirklich zu erwarten dass er einen „raushaut“. Letztendlich rettet er sich knapp vor Tom, dem unsere Bahn überhaupt nicht passte. Immer wieder mit sich hadernd blieb ihm am Ende nur die rote Laterne des Spieles. René spielte in etwa wie ich im Block davor, es wollten einfach keinen Serien gelingen und auch Dreierbilder in die Räumgassen waren nicht selten! Gleichzeitig musste er sich mit Tobias auseinandersetzen, der auf keinen Fall vor im enden durfte. 3 Wurf vor Schluss hätte Tobias 2 Blanke bringen müssen um an mir vorbei zu ziehen und den Punkt für die Gäste zu sichern – das gelang ihm, zu unserem Glück, nicht. René mit einer 7 zum Schluss konnte damit das beste Ergebnis von Landsweiler nur egalisieren und somit gingen die 10 EWP an unseren Gast. Mit 30 EWP schnupperten die Jungs am angestrebten Auswärtspunkt.

Fazit:
Auch wenn sich die Bahn nicht wie eine Heimbahn „angefühlt“ hat, und wir alle mehr oder auch weniger damit gehadert haben, können auch diese Spiele noch zu Null gewonnen werden. Gegen stärkere Mannschaften dürfte das allerdings nicht wirklich machbar sein und zumindest der Zusatzpunkt geht dann verloren. Es bleibt aber anzumerken, dass wir (aber insbesondere ich) uns immer noch zu schnell aus der Ruhe bringen lassen! Anstatt ruhig und konzentriert zu bleiben, verfallen wir in eine „Abwehrhaltung“ gegenüber der Bahn! Eigentlich sollten wir alle wissen dass um diese Jahreszeit die Ergebnisse nach unten gehen und sich Anfang / Mitte November wieder stabilisieren. Da das nächste Heimspiel erst am 14.11.2015 ansteht, dürften wir die Bahn also wieder besser im Griff haben!

Noch ein Satz zu den Jungs aus Landsweiler. 350 km Anfahrt sind kein Pappenstiel! Wenn es eine Mannschaft dann schafft mit noch so ca. 10 Fans (inkl. der eigenen Damenmannschaft) anzureisen, dann kann man davor nur der Hut ziehen. Und selbst ein wirklich nicht zu beneidender Holger Philippi fährt mit – das nenn ich mal Mannschaftsgeist! Hat jedenfalls Spaß gemacht die Truppe kennenzulernen.

Jetzt 2 Wochen Pause, dann nach Neuhof! Die Jungs stehen jetzt schon mit dem Rücken an der Wand. Es ist also eine Reaktion von Neuhof zu erwarten. Trotzdem werden wir dort versuchen den Zusatzpunkt zu ergattern.

Gruß
Sigurd