Danke für die Unterstützung in der 1. Bundesliga:

KC Alle Neun Bosserode

 Nächste Spiele

Spielbetrieb der Bundesligen bis auf weiteres
 ausgesetzt

Spielbetrieb im HKBV bis 29.11.2020 zunächst ausgesetzt

 

Spitzensport in der Region fördern

Für Fahrt- und Übernachtungskosten suchen wir Unterstützer.

Bericht 8 Spieltag Hessenlga 2013 – 2014

von | 18. November 2013

Auswärtssieg! Mit einer guten Leistung und neuem Mannschaftsauswärtsrekord holen wir in Heuchelheim 3 Punkte und bleiben somit im Aufstiegsrennen! Tobi zeigt mit hervorgenden 912 LP und somit Tagesbestleistung wieder seine absolute Topform. Unser Ziel Heuchelheim von der ersten Kugel an unter Druck zu setzen ist komplett aufgegangen. Mit 5015 : 5057 LP, 39 : 39 EWP und somit 3:0 ging das Spiel an uns.

1 Block
Tobi (912 / 12) und Michi (847 / 10) gegen Andy Kreiling (864 / 11) und Stefan Dittrich (842 / 7)
Begann Tobi noch recht verhalten mit 206 auf seiner Startbahn 1 und Michi ebenfalls mit 198 auf seiner Startbahn 3 (nach 130 Vollen!) so steigerten sich die beiden dann umso deutlicher. Tobi spielte danach 240, 220 und 246 und zog somit unaufhaltsam auf und davon. Michi schob sich langsam aber sicher an Andy heran, machte dann aber seine möglichen 11 EWP mit einem Viererbild in die letzte Räumergasse selbst zunichte! Am Ende reichte es noch vor Stefan zu bleiben – aber an Andy kam er nicht mehr heran. Andy und Stefan spielten beide solide, können aber durchaus auch jeweils 20 Holz mehr von der Bahn holen. Letztendlich waren beide nicht ganz zufrieden mit ihren Ergebnissen. Somit ging unser Vorsatz sofort Druck auszuüben komplett auf. Mit bereits 3 Wertungen, einer kaum zu schlagenden Zahl und einer weiteren guten hatten wir 53 Holz Vorsprung herausgespielt. Alles lief nach Plan!

2 Block
René (843 / 8) und Dave (820 / 3) gegen Werner Weeg (803 / 1) und Burkhard Nöh (829 / 5)
Die Aufgabe für unseren Mittelblock war klar: Wenn möglich weiter Druck ausüben aber den Vorsprung zumindest halten. Gesagt – getan! René setzte sich von Anfang an an die Spitze und kontrollierte den Mittelblock. Mit einer 9 im vorletzten und einer 8 im letzten Wurf überspielte er dann doch noch die Vorgabe von Stefan aus dem ersten Block. Dave spielte lange Zeit mit Burkhardt um Platz 2 in diesem Block – musset sich am Ende aber mit 9 LP geschlagen geben. Gegen Werner behielt er aber klar die Oberhand. Auch hier wieder das gleiche Bild wie im ersten Block – beide Heuchelheimer kamen nicht so richtig in ihr Spiel und mussten folgerichtig wieder Hölzer an uns abgeben. Mit nun schon 11 Wertungen war unser Minimalziel, das Erreichen des Zusatzpunktes, bereits geschafft. 84 Holz Vorsprung gaben unserem letzten Block ein gutes Polster mit auf den Weg, aber auch eine ganze Menge Anspannung, wollten wir das Spiel doch nun auch gewinnen.

3 Block
Siggi (813 / 2) und Thilo (822 / 4) gegen Lars Wiegand (830 / 6) und Wolfgang Keil (847 / 9)
Die Ausgangslage war klar: Wenn Thilo und ich keinen Einbruch erleben mussten Lars und Wolfgang Top-Zahlen von der Bahn holen um das Spiel noch zu drehen. Alle 4 Akteure kamen nicht so richtig in Tritt und so plätscherte das Spiel dahin und unser Holzvorsprung war vor der letzten Bahn auf 33 LP zusammengeschmolzen. Jetzt galt es kühlen Kopf zu bewaren! Sowohl Thilo als auch ich spielten dann mit 124 LP in die Vollen 6 bzw. 7 Holz Vorsprung heraus was unser Konto auf 46 Holz Vorsprung erweiterte. Jetzt mussten die Heuchelheimer schon jeweils 6 Blanke mehr in die letzten Räumer bringen wie wir – eine fast unlösbare Aufgabe. Nachdem dann Thilo mit 3 und ich mit 2 Blanken in die Räumer gestartet waren, war das Spiel gelaufen! Was soll ich zu mir sagen, alle Bahnen über 200 gespielt und doch keine so richtig getroffen ergeben dann mit 813 Holz den Holzmichel! Thilo machte es ein wenig besser, schwankte aber mehr in seinen Ergebnissen: Zwei mal über 215 LP und zwei mal unter 200 LP brachten letztendlich 822 Holz. Lars und Wolfgang merkte man den großen Druck an – ihnen wollte einfach keine wirkliche Serie an „Blanken“ gelingen. Somit gelang es ihnen nicht den Druck so stark auf uns zu erhöhen das sie uns damit zu Fehlern gezwungen hätten. Letztlich halbierten Sie zwar unseren Vorsprung – an ihrer Niederlage konnten Sie aber nichts mehr ändern.

Mit nun +7 Punkten können wir weiterhin im Aufstiegskampf mitreden. Bei den austehenden 4 Auswärtspielen (Wetzlar, Fulda, Sontra und Allendorf) der Rückrunde ist sicher auch noch der eine oder andere Punkt möglich, beziehungsweise Pflicht. Zunächst gilt es aber auf der Heimbahn ohne Punktverlust zu bleiben. Das wird gegen Allendorf im letzten Spiel der Hinrunde schwer genug werden. Zuversichtlich können wir aber trotzdem in das Spiel gehen. Wenn alle ihr Leitungsvermögen abrufen sollte auch in diesem Heimspiel nichts anbrennen.

Gruß
Sigurd