Danke für die Unterstützung in der 1. Bundesliga:

KC Alle Neun Bosserode

 Nächste Spiele

31.10.2020, 13:30 Uhr
 SK Münstermaifeld KC Alle Neun Bosserode 1

01.11.2020, 10:00 Uhr
Blau Weis Herfa 2 – KC Alle Neun Bosserode 2 

Spitzensport in der Region fördern

Für Fahrt- und Übernachtungskosten suchen wir Unterstützer.

Bericht Playdownspiel 4

von | 17. April 2016

Oh Mann – was ein letztes Playdownspiel für uns! Wir sind hier durch alle Höhen und Tiefen gegangen die man sich vorstellen kann. Am Ende hat es dann leider um 6 Holz nicht gereicht den Relegationsplatz zu erreichen!

Im ersten Block wurde Niki eingesetzt und leider mussten wir, und auch er, schnell festellen das diese Bahn nichts für ihn war. Folgerichtig wurde er zu Halbzeit ausgewechselt gegen Roy, der dann die zweite Hälfte gut absolvierte, den klaren Rückstand aber nicht mehr verhindern konnte. Mit zusammen 699 Holz lag wir nun schon 73 Holz hinter Köllerbach (John – 772), 80 Holz hinter Kirchberg (Fuchss – 779) und sogar 105 Holz hinter Neuhof (Vogel J. – 804). War es das schon? Wie sollte denn dieser Rückstand wieder wett gemacht werden? Aber aufgeben gab es nicht! Als nächster war Tobi an der Reihe. Mit wieder sehr starken 802 LP holte er gegenüber Köllerbach (Robert – 759) 43 Holz auf. Gegenüber Neuhof sogar 84 (Henkel 718). Einzig Kirchberg erzielte ebenfalls starke 802 durch Falko Stockter und setzte sich somit klar an die Spitze des Feldes. Unser Rückstand war auf Köllerbach nun auf 30 und auf Neuhof auf 21 Holz geschrumpft. Einzig Kirchberg blieb bei 80 Holz Vorsprung. Nun wurde uns das erste mal klar das ein zweiter Platz in diesem Spiel für den Relegationsplatz reichen würde – immer vorausgesetzt das Kirchberg hier einen Sieg landet! Als nächster war ich dann an der Reihe. Mit 765 gewann ich auch meinen Block. Neuhof erzielte durch Sven Heurig 725 Holz, Köllerbach durch Sven Krier nur 715. Kirchberg hielt sich mit 727 Holz durch Heiko Störig aber weiter sicher in Front. Danmit war uns der Sprung auf Platz 2 gelungen! 20 Holz vor Köllerbach, 19 vor Neuhof und nur noch 42 Holz hinter Kirchberg. Wir hatten jetzt den Relegationsplatz inne und Köllerbach war zu diesem Zeitpunkt letzter der Playdown. Bei uns keimte die leise Hoffnung das es was werden könnte mit der Überraschung! Nun war Michi drann. Der schickte uns durch ein Wechselbad der Gefühle! So ein Auf und Ab hatten wir bei ihm selten gesehen – aber, es wäre ja nicht Michi wenn er es am Ende nicht doch geschafft hätte seinen Block ebenfalls zu gewinnen! Mit starken 797 LP hatte er Neuhof (Köhler – 743), Kirchberg (Mickisch – 748) und Köllerbach (Metzger – 745) klar im Griff. Der Blick auf den Zwischenstand zeigte uns nun an der Spitze und die Tür zur Relegation war sehr weit aufgestossen – eigentlich mussten wir nur noch durchspazieren, hatten wir nun 73 Holz Vorsprung auf Neuhof, 72 auf Köllerbach und auch Kirchberg hatten wir um 7 Holz überholt! Was eine Aufholjagd! Für Thilo und René war nun klar das Sie nur auf Halten spielen brauchten – dann sollte die Überraschung perfekt sein – aber weit gefahlt – leider kam es dann doch noch ganz anders. Schon beim Einspielen hatte Thilo Probleme mit dem Oberschenkel und signalisierte uns das er ausgewechselt werden wollte! Das ging aber nicht mehr, hatten wir doch bereits gewechselt! Er musste also durchspielen und versuchen Schadensbegrenzung zu machen. Das gelang ihm dann leider nicht wirklich und wir mussten mit ansehen wie aus dem beruhigendem Vorsprung ein Rückstand auf Köllerbach wurde. Mit 692 Holz von Thilo gaben wir auf Neuhof (Balzer – 721) 29 Holz ab, auf Köllerbach (Menden – 784) allerdings 92 Holz. Und auch Kirchberg nutzte unsere Schwäche um sich mit 782 durch Matthias Bender wieder in Führung zu bringen. Die Enttäuschung in unseren Gesichtern kann man sich vorstellen – aber da war ja noch ein Block und es ging einzig darum Köllerbach noch zu überholen – 20 Holz sind immer machbar! Also musste René nun die schwere Aufgabe übernehmen und gegen Oliver Braun diese Holz aufholen. Nach der ersten Bahn waren schon 9 Holz aufgeholt. Und auch der Vorsprung von Kirchberg schmolz dahin – Hubert Bender hatte nicht den besten Tag erwischt! Für Neuhof war das Spiel nun leider zu Ende. Dieter Möller zog sich eine Zerrung zu und musste aufhören. Ohne Ersatz angereist war damit der Abstieg für Neuhof besiegelt! Auf Bahn 2 dann ein Kopf an Kopf rennen von Oliver und René – diesmal mit dem besseren Ende für Oliver. Ermachte ein paar Holz gut und wir hatten wieder einen Rückstand von 16 Holz. Kirchberg fiel weiter ab und kam nun auch so langsam wieder in Schlagdistanz. Auf der dritten Bahn drehte René dann richtig auf und setzte Oliver gehörig unter Druck. Diesem konnte er nur bedingt Standhalten und wir gingen mit 3 Holz in Führung. Kirchberg verlor weiter an Boden, wobei nach der Aufgabe von Neuhof klar war das sie den Klasssenerhalt gesichert hatten. Nun zur letzten Bahn. Das war nichts für schwache Nerven – Oliver und René lieferten sich einen echten Schlagabtausch. Und bis zur drittletzten Kugel war nicht sicher wer sich den Relegationsplatz sichern würde. Letztendlich entschied eine Blanke mehr für Köllerbach den Ausgang des Spieles und wir mussten den dritten Platz und damit dem Abstieg hinnehmen! Mit 6 Holz Rückstand auf Köllerbach und 15 auf Kirchberg ging diese sehr knappe Spiel zu ende.

Nun, eigentlich haben wir nicht heute den Abstieg besiegelt, sondern in den beiden ersten Playdownspielen. 2x 1 Punkt sind einfach nicht genug um die Klasse halten zu können!

Trotzdem werden wir mit Freude an dieses Jahr zurück denken – haben wir doch auch eine Menge neue Kegelfreunde kennengelernt, mit denen wir sicher noch das eine oder andere Freundschaftsspiel austragen werden! Wir wünschen Kirchberg viel Erfolg in der nächsten Bundesliga-Saison und Köllerbach ein bischen weniger Nervosität im entscheidenden Relegationsspiel gegen das Team aus Georgsmarienhütte. Ihr schafft das!

Für uns gilt es nun die Bezirksmeisterschaften im Einzel und dann die Hessichen auf der Heimbahn so erfolgreich wie möglich zu gestalten um dann im September in der Hessenliga wieder voll angreifen zu können! Hier noch unser Versprechen an alle Bundesligisten: Wir kommen wieder!

Gruß
Sigurd