Danke für die Unterstützung in der 1. Bundesliga:

KC Alle Neun Bosserode

Nächste Spiele

1. Mannschaft
11.09.2021, 15:00 Uhr, SG Düsseldorfer Kegler
AN Bosserode.

2. Mannschaft
folgt.

Spitzensport in der Region fördern

Für Fahrt- und Übernachtungskosten suchen wir Unterstützer.

Damit die Kugel wieder rollt.

von | 4. März 2021

Ippen-Stiftung unterstützt Sportkegler des KC Alle Neun

Donnerstag, 04. März 2021, Rotenburg-Bebraer Allgemeine / Lokales, von Susanne Kanngießer.


Freuen sich auf den Neustart: Gerald Buchenau (links), Vorsitzender der Alle-Neun-Kegler des Kegelclubs (AN), und Mannschaftsführer Tobias Brill. Foto: susanne kanngieser

Bosserode – Als Kneipensport verrufen, als Spaßsport bekannt, hat das Kegeln auch eine professionelle Seite.

Mit dickbäuchigen rauchenden und trinkenden Männern hat das Kegeln auf Top-Niveau nichts zu tun. Stattdessen fließt der Schweiß bei den Sportkeglern des KC Alle Neun (AN) Bosserode. Den Start in die erste Bundesliga hatten sie sich allerdings anders vorgestellt. Drei Heimspiele, drei Auswärtsspiele im vergangenen Corona-Jahr fanden ohne Zuschauer statt. „Gespenster-Spiele“, sagt der Vorsitzende Gerald Buchenau. Und Mannschaftsführer Tobias Brill ergänzt: „In Raßdorf, auf unserer Kunststoff-Kegelbahn, haben uns immer viele Fans unterstützt. Die haben natürlich im Corona-Jahr 2020 mental sehr gefehlt. Das hat uns sehr weh getan“. Die vergangene Bundesliga-Saison war bekanntlich wegen der Pandemie vor dem siebten Spieltag abgebrochen worden.

Die Neuankömmlinge in der ersten Klasse, sie kämpfen. Und sie sind „überglücklich“, dass mit der 3000 Euro-Spende der Ippen-Stiftung etwas Luft in der Vereinskasse ist. „Dann müssen wir nicht mehr jeden Cent dreimal umdrehen“, freut sich Brill. Mit dem Aufstieg in die hohe Klasse sind nämlich auch Kosten verbunden. Die Spieler zahlen aus ihrem eigenen Portemonnaie einiges dazu, um überhaupt Bundesliga spielen zu können. Fahrtkosten zum Beispiel. Für Auswärtsspiele nach Düsseldorf oder ins Saarland, wo die leistungsstarken Kegler zuhause sind, muss manchmal ein Kleinbus gemietet werden. Übernachtungskosten kommen dann hinzu, wenn Austragungsorte nahe beieinander und weit weg von Wildeck liegen. „Der komplette Spielbetrieb der Bundesliga kostet viel Geld“, weiß Vorsitzender Buchenau. Einnahmen bekommen die AN-Kegler nur dann, wenn die Fans oder Sponsoren sie unterstützen. Bei Heimspielen werden Brötchen geschmiert und Getränke verkauft. Fans, die mitfiebern und ihre Mannschaft anfeuern, zahlen in Raßdorf keinen Eintritt. Bis zur letzten Kugel wird mitgefiebert. Stimmung und Spannung. Euphorie pur.

Die Bahnpflege in Raßdorf übernimmt der Mannschaftsführer selbst. Mit Gerald Buchenau haben die Bosseröder einen Schiedsrichter in den eigenen Reihen. Jedes Spiel der Bundesligen muss nämlich von einem ausgebildeten A-Schiedsrichter geleitet werden. „Und wenn der beispielsweise erst aus Baunatal anreisen muss, dann wird das teuer“, erklärt Brill. Die AN-Kegler wissen sich zu helfen. Sie sind eine Mannschaft der Herzen. Sie sind befreundet miteinander, und denken gar nicht daran, einen Spitzenmann einzukaufen. Talentierte Kegler fragen selbst nach, ob sie im Bosseröder Team mitspielen können. Der Verein indes legt großen Wert auf seinen Nachwuchs. Vom Geld der Ippen-Stiftung sollen auch die jungen Talente gefördert werden. „Jeder Spieler hat an seiner Position bestimmte Aufgaben und es kann nur funktionieren, wenn die Mannschaft als Einheit auf der Bahn steht und entsprechend agiert“, sagt Tobias Brill. Der Deutsche Schere Keglerbund (DSKB) teilte den Vereinen kürzlich mit, dass die Saison 2020/21 in den Bundesligen abgebrochen und im September 2021 mit der jetzigen Ligen-Struktur neu gestartet wird. Das gibt den Keglern aus Bosserode eine gewisse Planungssicherheit. Jetzt können sie sich bis dahin mit Ausdauersport fit halten. Und sich darauf freuen, wenn die Kugel wieder rollt. ➔ HINTERGRUND

HINTERGRUND

Bürgersinn auf lokaler Ebene stärken

Die Ippen-Stiftung wurde von Dr. Dirk Ippen, dem Verleger der HNA, anlässlich seines 60. Geburtstags im Jahr 2000 ins Leben gerufen. Mit der Stiftung sollen Bürgersinn und bürgerschaftliches Engagement auf lokaler Ebene gestärkt werden. Um die Folgen der Coronapandemie zu mildern, die Vereine und Menschen im Ehrenamt finanziell hart getroffen hat, unterstützt die Ippen-Stiftung im HNA-Verbreitungsgebiet eine Reihe von ihnen.  zwk