Danke für die Unterstützung in der 1. Bundesliga:

KC Alle Neun Bosserode

 Nächste Spiele

Spielbetrieb der Bundesligen bis auf weiteres
 ausgesetzt

Spielbetrieb im HKBV bis auf weiteres ausgesetzt

 

Spitzensport in der Region fördern

Für Fahrt- und Übernachtungskosten suchen wir Unterstützer.

Spielbericht 2 Spieltag 2 BuLi Süd

von | 7. September 2015

Das erste Heimspiel ist gespielt und wir haben es sicher mit 3:0 für uns gestaltet! Die stärker eingeschätzten Spieler aus Trier hatten doch so ihre liebe Mühe mit unseren Bahnen. Auch die Umstellung der Blöcke, Sigurd in den Startblock für Tobias, brachte keine großen Probleme mit sich.

1 Block
Michi (863 – 11) und Siggi (810 – 10) gegen Daniel Klink (766 – 3) und Damien Backes (770 – 4)
Michi und ich starteten in Gleichschritt mit 201 LP. Damian mit 200 und Daniel mit 210. Somit fing das alles gar nicht gut an – gleich mal 8 Holz Minus. Danach bekamen wir die beiden aber in den Griff. Ich mit 216 auf der Eins und Michi mit 231 auf der Drei. Daniel nur 181 und Damian genau 200 LP. Somit hatten wir nun 57 Holz Vorsprung. Letztendlich bauten wir diesen Vorsprung noch auf 137 Holz aus. Michi’s 863 LP standen jedenfalls erstmal!Und auch meine 810 sollten sich für den Gast als zu hoch erweisen! Unsere Umstellung des Startblocks war jedenfalls geglückt! Die zwei Ergebnisse von Trier sollten eigentlich keinen in Verlegenheit bringen – eigentlich!

2 Block
Tobi (891 – 12) und Dave (799 – 8) gegen Manfred Göbel (790 – 7) und Oliver Erbisch (616 – 1)
Tobi mit 226 und Dave mit 210 LP starteten sehr stark. Einzig Manfred hielt hier mit 203 dagegen. Oliver hingegen verpatzte seine Startbahn mit 145 komplett. Auch seine restlichen Bahnen bekam er nicht in den Griff und er musste sich mit weitem Abstand mit der roten Laterne des Spieles zufrieden geben. Tobi gönnte sich auf seiner zweiten Bahn eine kleine Auszeit – 203 sind nicht sein Anspruch. Dave wieder mit guten 207, ließen sie Manfred mit 193 weiter hinter sich zurück. Mit der kleinen Wut im Bauch drehte Tobi nun auf – 230 und 232 LP brachten ihm unangefochten den Tagessieg! Auf seiner dritten Bahn nahm sich nun Dave die Auszeit. 181 LP waren dann doch ein paar Holz zu wenig. Hier konnte Manfred aber nur bedingt Vorteile heraus ziehen. Mit 191 LP verringerte er seinen Abstand nicht genug um noch großen Druck ausüben zu können. Auf der letzten Bahn konnte er dann nur noch 2 Holz gutmachen, erzielte aber zu diesem Zeitpunkt mit 790 das Bestergebnis seiner Mannschaft. Nun hatten wir bereits 421 Holz Vorsprung und Trier hatte immer noch keine Wertung. Es sah alles sehr gut für uns aus.

3 Block
René (801 – 9) und Arno (734 – 2) gegen Engelbert Poth (772 – 5) und Andre Wolter (781 – 6)
René startete mit 203 – Arno nur mit 170 LP. Aber weder Engelbert (184) noch Andre (196) konnten daraus einen gr0ßen Vorteil ziehen. 5 Holz wurden nur aufgeholt und die Ergebnisse waren bis hierher auch nicht besorgniserregend. Auf ihrer zweiten Bahn, Arno und René im Gleichschritt, auf 190 LP. Und die beiden Trierer drehten auf einmal ganz ordentlich auf. 214 von Engelbert und 213 von Andre gaben dem Spiel auf einmal eine Wendung hin zum Zusatzpunkt für Trier. Nun war es an René ein wenig zu forcieren. 216 LP brachte ihn wieder ganz dicht an Andre heran. Der erzielte 203 und blieb damit 1 Holz vor René. Arno mit 193 LP gelang immer noch kein Befreiungsschlag und wir mussten damit rechnen dass er keinen Trierer überspielen würde. Und auch Engelbert mit einem 193 auf seiner dritten Bahn hatte immer noch die Möglichkeit die notwendigen 810 von mir zu überspielen. Wenn das beide schaffen würden und René nicht beide halten konnte, wäre der Punkt doch noch weggewesen. Aber es kam dann doch noch anders. Sowohl Engelbert als auch Andre trafen ihre Schlussbahn nicht richtig. Und somit konnte sich René ebenfalls noch vor alle Trierer spielen. Nur bei Arno wurde es nicht besser – mit 181 LP zum Schluss holte er sich unangefochten den Holzmichel der Mannschaft!

Zwar verlor unser letzter Bock noch 18 Holz, aber am 3:0 Sieg mit über 400 LP Vorsprung änderte das auch nichts mehr.

Fazit: Anscheinend ist unsere Bahn wirklich schwer zu spielen. Bedenkt man das Daniel Klink sich am Sonntag in Neuhof mit 888 LP den Tagessieg holte, müssen wir davon ausgehen, das auch TOP-Spieler der Liga unsere Bahn nicht unbedingt treffen müssen. Das sollte doch allen ein wenig Sicherheit geben.

Nun zum Klassenprimus KF Oberthal 2. Dort werden die Trauben sehr hoch hängen. Mannschaftsergebnisse um die 5400 LP werden von der Mannschaft regelmäßig abgeliefert. An sehr hohe Ergebnisse sind bei uns aber nur Michi und Tobi gewöhnt. Wollen wir dort punkten muß es ähnlich verlaufen wie in Rösrath, wo sich die beiden ganz oben reingespielt haben. Wie dem auch sei – das Ziel ist ein neuer Mannschaftsrekord – ob das funktioniert hat wissen wir Samstag gegen 20:00 Uhr.

Gruß
Sigurd