Danke für die Unterstützung in der 1. Bundesliga:

KC Alle Neun Bosserode

Nächste Spiele

26.09.2020, 12:00 Uhr
Ninepin 09 Iserlohn – KC Alle Neun Bosserode 1

27.09.2020, 10:00 Uhr
KSV GW Lengers 2 – KC Alle Neun Bosserode 2 

Spitzensport in der Region fördern

Für Fahrt- und Übernachtungskosten suchen wir Unterstützer.

Spielbericht 7 Spieltag Hessenliag 2014

von | 3. November 2014

Zweiter Auswärtssieg der Saison. Damit verbleiben wir an der Spitze der Hessenliga. In einem spannenden Spiel behielt die Mannschaft am Ende mit 22 Holz die Oberhand. Mit 4751 : 4773, 40:38 und somit 0:3 verlor GF Fulda ihr Heimspiel gegen uns.

1 Block
Tobi (856 – 12) und Michi (825 – 10) gegen Markus Chowanietz (780 – 6) und Joachim Mehler (808 – 9)
Wir entschieden uns wieder gleich zu Anfang Druck ausüben zu wollen. Deshalb starteten wieder Michi und Tobi das Spiel für uns an. Michi begann (wieder) auf der Bahn 1 und hatte, wie alle Jahre zuvor, doch mehr Probleme als gedacht. 185 LP waren erst mal der letzte Platz im Block. Dann legte Michi aber doch noch richtig los. 203, 219 und 218 ergaben dann doch noch gute 825 LP und damit Platz zwei im Block. Tobi hingegen begann wie die Feuerwehr. Mit 227 LP auf der Startbahn übernahm er gleich die Spitze im Block und festigte diese mit nachfolgenden 229, 206 und zum Schluß, auf der eigentlich Holzträchtigeren Bahn 2, mit 194 Holz auf sehr gute 856 LP und dem Blocksieg. Das diese Zahl auch ganz klar im Rennen um den Tagessieg war, und letztendlich auch Tagesbeste wurde, braucht eigentlich gar nicht erwähnt zu werden. Markus spielte für Fulda eine ausgegelichene Partie. Mit Zahlen von 187 – 205 Holz und am Ende 780 LP musste er allerdings mit dem letzten Platz des Startblockes zufrieden sein. Joachim hingegen begann fast auf Augenhöhe mit Tobi, 216 LP auf seiner Startbahn waren eine klare Ansage. Das Niveau konnte er dann, ein Glück für uns, nicht halten. Mit noch 3 mal knapp unter 200 LP endete er bei guten 808 LP. 93 Holz Vorsprung für uns, bereits 4 Wertungen. Alles was wir uns vorgenommen und auch erwünscht hatten, hatte sich so eingestellt.

2 Block
Dave (771 – 3) und Siggi (789 – 7) gegen Michael Wieczorek (778 – 5) und Erich Stenzel (826 – 11)
Dave begann auf seiner Startbahn 1 mit sehr guten 208 LP. Leider folgte dann sein „Streichergebnis“ auf der Zwei. Nur 178 LP brachten ihn im Block an die letzte Stelle. Danach nochmal 200 und 185 LP erzielend brachten ihm Gesamt auf ordentliche 771 Holz. Leider war das aber trotzdem der letzte Platz im Block. Ich begann auf der Drei und war mit meinen 196 LP nicht zufrieden. 2 Dreierbilder in die Räumer müssen einfach nicht sein. Dann noch 209, 180 und 204 spielend kann ich auf noch gute 789 Holz. Michael lag bis zu seiner Schlußbahn immer deutlich vor mir und Dave. Die versemmelte er dann allerdings recht deutlich. 173 LP sind sicher nicht sein Anspruch. Mit seinen 778 LP blieb er aber trotzdem noch vor Dave, ich konnte allerdings an ihm vorbeiziehen. An Erich kamen wir heute bei weitem nicht heran. Wie nicht anders erwartet spielte er ein Spitzenergebnis und holte sich mit seinen guten 826 LP Platz zwei in der Tageswertung. Ihm gelang es auch als einzigem Spieler jede Bahn über 200 LP zu spielen. „Nur“ noch 49 Holz Vorsprung, aber schon 9 Wertungen. Der Zusatzpunkt sollte also schon sicher bei uns sein, glaubte keiner daran das beider Fuldaer Spieler noch Tobi überspielen würden. Somit ging es also nur noch um den Gesamtsieg und die Aufgabe für unsere Liberos war klar: Kein Risiko und mitspielen!

3 Block
René / Gerald (773 – 4) und Arno (759 – 2) gegen Andreas Mehler (758 – 1) und Michael Mehler (801 – 8)
Hier entwickelte sich ein echter Krimi – zumindest für uns! Die Aufgabe war ja eigentlich eindeutig – einer von uns musste an Michael dran bleiben und einer versuchen Andreas ein paar Holz abzunehmen. Letztendlich glückte das auch fast so. Arno begann auf der 3 mit 180 LP. Damit war er nicht wirklich zufrieden! Auf der 4 zeigte er sich dann aber gut erholt … bis auf die letzten 5 Wurf. Ein Fünferbild ist nicht gerade das was einem Selbstvertrauen gibt. Folglich wollte er gerne ausgewechselt werden – was wir ein Glück durch gutes Zureden verhindern konnten. Auf der 1 dann ein wahres Feuerwerk abspielend und mit 220 LP das absolut beste Ergebnis von der Bahn holend, brachte er sich wieder in ein gute Ausgangslage. Mit dann noch einmal schwächeren 175 Lp reichte es aber trotzdem Andreas Mehler um 1 Holz in Schach zu halten. Ganz anders René. Mit 196 LP auf der Startbahn, dann 202 und 213 nachlegend blieb er immer an Michael Mehler dran, lag zeitweise sogar vor ihm. Dann seine Schlußbahn 4 – und die rechte Ecke. Lagen wir vor den letzten Räumern noch 70 Holz vor Fulda, was eigentlich nicht mehr aufholbar ist, so mussten wir mit ansehen wie dieser Vorsprung von Wurf zu Wurf zusammenschmolz! Im 21 Wurf dann ein Anwurf von René der Ecke und vordere Dame stehen lies. Danach 2 Würfe in die Rinne! René reagierte sofort – Auswechselung! Gerald musste die letzten 7 Wurf machen. Das machte er dann – nun sagen wir mal „zufriedenstellend. 2 Wurf für Dame und Ecke. Dann ein Viererbild und nochmal 7 – 2 reichten um den Vorsprung doch noch zu verwalten. Andreas spielte in etwa so wie wir es erwartet hatten. Seine knapp 760 LP sind sicherlich nicht das was er kann, aber es ist auch kein Einbruch für ihn. Anders hatten wir allerdings Michael erwartet. Wieder in die Mannschaft zurück gekehrt hatten wir ihn schon mit ein paar Holz mehr auf der Rechnung. Das es dann „nur“ zu 801 LP reichte war unser Glück – sonst wäre es nichtes geworden aus dem Auswärtssieg.

Was soll man sagen: Mund abputzen und 3 wichtige Punkte mitnehmen! Die nächste Aufgabe wird da wesentlich schwerer werden. Auf unserer „Lieblingsbahn“ nach Wettenberg sind wir jedenfalls alle schon gespannt. Sollte es uns dort gelingen einen Punkt zu entführen, so wäre das schon so etwas wie ein kleines Wunder.

Gruß
Sigurd