Danke für die Unterstützung in der 1. Bundesliga:

KC Alle Neun Bosserode

Nächste Spiele

26.09.2020, 12:00 Uhr
Ninepin 09 Iserlohn – KC Alle Neun Bosserode 1

27.09.2020, 10:00 Uhr
KSV GW Lengers 2 – KC Alle Neun Bosserode 2 

Spitzensport in der Region fördern

Für Fahrt- und Übernachtungskosten suchen wir Unterstützer.

Spielbericht 7 ST ReLi Nord

von | 9. November 2008

Spielbericht 7 Spieltag ReLi Nord

Das mit Spannung erwartete Spiel zwischen Eintracht Heringen 2 und AN Bosserode erfüllte alle Erwartungen. Bosserode, das endliche seine „schwarze Serie“ in Heringen beenden wollte und den Zusatzpunkt mit nach Bosserode nehmen wollte, reiste hoch motiviert an, nochmals gepuscht durch den Zwischenstand in der Partie zwischen Hönebach und Jahn wo es nach einem sicheren Sieg für Hönebach aussah.

1. Block
Dave und Bodo gegen Holger Heiner und Marko Tröger
Bodo die Bahnen nie wirklich gut treffend und immer um die 190 herum spielend landete am Ende bei 757 LP. Sein Gegner nutzte dies aber nur bedingt aus. Holger spielte durchwachsen auf 779 LP. Dave und Marko hingegen lieferten sich einen echten Schlagabtausch, den Dave dann leider durch einen Eckenfehler mit 5 Holz gegen Marko verlor. 808 LP für Dave und 813 LP für Marko liesen den Rückstand mit gesamt 27 Holz nach dem 1 Block allerdings sehr moderat ausfallen. 1 Gegner überspielt und ein Ergebnis von Holger das uns nach wie vor alle Optionen auf den Punktgewinn offen hielt.

2. Block
Siggi und René gegen H.J. Stein und Manfred „Manni“ Koch
Auch hier das gleiche Bild: Je Mannschaft einer Hop der andere Top. Ich spielte gegen H.J. und hatte an diesem Tag durchaus das Glück des Tüchtigen auf meiner Seite. Obwohl ich die beiden Startbahnen völlig verhauen habe konnte H.J. keinen Gewinn daraus schöpfen.182 auf Bahn 3 und 170 auf Bahn 4 also Gesamt 352 LP standen 360 LP entgegen. Trotz des verpatzten Startes hatte ich noch die Möglichkeit gegen H.J. zu punkten. Am Ende stand mein Zähler bei 756 (wieder mal der Holzmichel und das nur weil ich im letzten Wurf noch ne 6 gespielt habe!) und H.J. Zähler bei 738 LP – kaum zu glauben – ich hatte tatsächlich noch Holz gutgemacht. Der Lange und Manni lieferten sich wieder ein Kopf an Kopf Rennen.
René über alle Bahnen recht sicher spielend erreichte am Ende gute 800 LP – Manni landete bei 798 LP. Der Punkt war uns nun so gut wie sicher. Es fehlten nur noch 2 Ergbnisse über die 738 von H.J. – das sollte doch zu machen sein. Aber auch der Gesamtsieg war wieder in Reichweite, war doch der Holzrückstand auf 7 Holz zusammengeschrumpft.

3. Block
Arno und Tobi gegen Rolf Lingner und Dieter Sieler
Der unter den bekannten Vorzeichen stehende Block wurde dann auch das „Highlight“ des Spiels. Arno’s Starbahn 1 beendete er mit hervorragenden 234 LP. Tobi spielte auch sicher auf und sowohl Dieter als auch Rolf konnten nicht folgen. Jetzt lag Bosserode das erste mal in Front. Der Rückstand war in einen 41 Holz Vorsprung gewandelt worden. In der Folge wurde auf unserer Seite weiterhin versucht Druck auszuüben – dennoch schmolz der Vorsprung auf den nächsten beiden Bahnen wieder auf 15 Holz zusammen. Nach den Vollen auf der letzten Bahn lag Bosserode nur noch mit 13 Holz in Front. Bosserode spielte die weniger ergiebigen Räumergassen auf Bahn 2 und Bahn 4. Heringen klar in der Vorhand auf Bahn1 und 3. Nach der Hälfte der Räumer war der Vorsprung auch erstmal wieder in einen Rückstand verwandelt. Doch dann traf sowohl Arno als auch Tobi ein paar Neuner, was den Gegner doch recht nervös machte. Arno und Dieter beendeten ihr Spiel ca. 5 Wurf vor den beiden anderen. Arno mit 815 LP Tagesbestergebnis spielend nahm Dieter 6 Holz ab. Damit war klar: Schlägt Tobi seinen Gegner Rolf um mindestens 3 Holz war der 3er für uns unter Dach und Fach. 28 Wurf – Rolf musste eine 9 bringen – dann hatte Tobi nur noch theoretische Chancen zu gewinnen. Rolf spielte aber nur eine „dicke“ 7 an — wenn Tobi jetzt im 29 Wurf eine „Blanke“ brachte war das Spiel zu unseren Gunsten gelaufen. Mit, wie er hinterher gesagt hat, zitternden Knien schob Tobi die geforderte Neun – das Spiel war gelaufen und unser Jubel kannte kaum eine Grenze. Ein kaum für möglich gehaltener Auswärtssieg war eingefahren.

Alles in Allem war es ein super Spiel mit einer super Stimmung unter den Zuschauern.
Mann kann das durchaus als „Derby-Stimmung“ bezeichnen. Hat jedenfalls riesigen Spass gemacht.

Durch diesen Sieg sind wir wieder auf dem 1 Platz der Tabelle zu finden.
Und zumindest für die nächsten 2 Spieltage wollen wir das auch bleiben, stehen doch 2 Heimspiele für uns an.

Die nächste Aufgabe wartet aber am Dienstag bereits auf unsere 1. Das Hessenpokalspiel in Steinau steht an. Auch dort hoffen wir auf einen Sieg. Diese Jahr wollen wir im Pokal mal ein wenig weiter kommen als nur in die 2 Runde.

Gruß
Sigurd