Danke für die Unterstützung in der 1. Bundesliga:

KC Alle Neun Bosserode

Nächste Spiele

26.09.2020, 12:00 Uhr
Ninepin 09 Iserlohn – KC Alle Neun Bosserode 1

26.09.2020, 16:00 Uhr
KSV GW Lengers 2 – KC Alle Neun Bosserode 2

Spitzensport in der Region fördern

Für Fahrt- und Übernachtungskosten suchen wir Unterstützer.

Spielbericht 8 ST ReLi Nord

von | 16. November 2008

Spielbericht 8 ST ReLI Nord

AN Bosserode gegen Condor Kassel.

Das, nach dem Tabellenplatz eindeutig für einen Sieg von uns sprechende Spiel, hatte wenig Überraschungen zu bieten.

1 Block
Dave und Bodo gegen Manfred Goloih und Uwe Ludwig.
Bodo und Dave spielten sicher auf 796 (9) und 810 (10) LP. Diese beiden Zahlen waren für Manfred und Uwe eindeutig zu hoch. Am Ende landeten die beiden bei 733 (4) und 732 (3) LP. Damit hatten wir schon einen Holzvorsprung von 151 Holz. Damit war der Grundstein für den Gesamtsieg gelegt und auch die beiden Zahlen sollten wenig Einfluss auf den Zusatzpunkt haben.

2 Block
Karsten und ich gegen Joachim Petersdorf und Horst Hartl.
Auch hier hatten die beiden Condorianer nie den Hauch einer Chance sich in Szene zu setzen.
Karsten landete, wegen einer völlig verpennten Bahn1 die er nur mit 164 spielte, bei 785 (8) LP.
800 waren sicherlich locker zu spielen gewesen. Ich kam mit den Bahnverhältnissen super zurecht und
spielte mit 841 (12) LP Tagesbestergebnis. Joachim spielte mit 760 (6) ein akzeptables Ergebnis welches zu diesem Zeitpunkt aber ebenfalls keine Akzente in der Einzelwertung setzen konnte. Horst hatte sicherlich nicht den besten Tag erwischt und holte sich mit 645 (1) den letzten Platz in der Tageswertung. Unser Vorsprung war auf 372 LP gestiegen – das Spiel somit eigentlich gelaufen.

3 Block
Tobi und René gegen Jens Ludwig und Manfred Mathias.
René, der für Arno (hatte Geburtstag) ins Team gerückt war konnte eigentlich locker aufspielen – galt es doch nur die 760 von Joachim zu überspielen. Dies gelang ihm leider nicht und am Ende landete er bei 752 (5) LP. Das brachte ihm den Holzmichel ein! Tobi spielte wesentlich sicherer auf und nur Bahn 2 verhinderte ein noch besseres Ergebnis. 824 (11) waren am Ende das zweitbeste Ergebnis Jens nutze die angreifbare Position von René aus und spielte mit 776 (7) das beste Ergebnis für Condor. Manfred steuerte noch 732 (2) LP zum Gesamtergebnis der Gäste bei.

Alles in Allem ein nie gefährdeter Sieg für uns. Mir 430 Holz Differenz wurde Condor wieder nach Kassel geschickt. Auch die „Höchststrafe“ lag im Bereich des möglichen.

Jetzt 1 Woche „Pause“ (es stehen nächste Woche die Quali’s zur Bezirksmeisterschaft an) und dann kommt StuFa zu uns. Auch hier sollte es einen deutlichen Sieg für uns geben!

Gruß
Stani