Danke für die Unterstützung in der 1. Bundesliga:

KC Alle Neun Bosserode

 Nächste Spiele

Spielbetrieb der Bundesligen bis auf weiteres
 ausgesetzt

Spielbetrieb im HKBV bis 29.11.2020 zunächst ausgesetzt

 

Spitzensport in der Region fördern

Für Fahrt- und Übernachtungskosten suchen wir Unterstützer.

Spielbericht HeLi 1 ST 2014 – 2015

von | 7. September 2014

Zwar 3:0 gewonnen – der Start in die Saison ist uns aber nur bedingt geglückt! Auf einer, wohl dem warmen Temperaturen geschulteten, „anders“ als gewohnt zu bespielenden Bahn, taten sich bis auf zwei Spieler alle anderen sehr schwer. Ein Glück hatte auch Ronshausen seine liebe Not mit der Bahn.

1 Block
Michi (898 – 12) und Tobi (832 – 11) gegen Andreas Sekulla (800 – 9) und Christian Stein (757 – 4)
Michi legte los wie die Feuerwehr (222, 224, 236) und lag somit direkt im ersten Spiel auf Kurs 900. Leider hat dann die letzte Räumergasse nicht mehr so richtig gut funktioniert und mit 216 verpasste er die anvisierten 900 um 2 Holz. Auch Tobi spielte eine gute Zahl, bei ihm merkte man aber schon das die Bahn wohl nicht ganz so einfach zu spielen war. In einen richtigen „Lauf“ kam er nie und mühte sich auf eine Zahl mit der er nicht wirklich zufrieden war. Andy Sekulla bekam die Bahn auch nie wirklich in den Griff. Seine gespielten 800 waren seine schlechteste Ausbeute auf unserer Bahn seit einigen Jahren! Noch schlechter erging es Christian Stein. Hatte er uns in den Jahren davor mit seinen Ergebnissen immer an den Rand des Punktverlustes gebarcht, so ging heute von ihm keine Gefahr aus! Somit waren wir super ins Derby gestartet. Eine Top Zahl, eine die schwer angreifbar war und schon 173 Holz Vorsprung. So konnte es weitergehen!

2 Block
Sigurd (793 – 7) und René (777 – 6) gegen Lars Merkert (757 – 3) und Jörg Sekulla (515 – 1)
Schon bei den Probewürfen wurde mir klar: Das wird ganz schön schwer heute! Mit 3 Bahnen knapp über die 190 und einer etwas über 210 schaffte ich es dann, dank einem Dreierbild zum Schluß, nicht mich an Andreas Sekulla vorbei zu spielen. Noch etwas schlechter erging es René. Seine Startbahn versemmelte er mit 168 total. So ein Start war ihm noch nie passiert. Die anderen 3 Bahnen spielte er dann halbwegs zufriedenstelend und rette sich somit noch auf gerade so akzeptable 777 LP. Lars Merkert legte mit 218 einen super Start hin. Das Niveau konnte er aber, zu unserem Glück, nicht halten und endete mit wenig gefährlichen 757 LP. Jörg traf es sogar noch schlechter, er musste mit Rückenproblemen nach 90 Wurf aufgeben. Durch die Aufgabe war das Spiel entschieden. Auch bei der Einzelwertung sah es gut aus, hatte Ronshausen doch bisher erst 2 EWP ergattert. Aber anders als erwartet wurde es um den Zusatzpunkt doch noch einmal eng!

3 Block
Arno (794 – 8) und Dave (760 – 5) gegen Thorsten Schaub (802 – 10) und Thomas Schaub (738 – 2)
Es entwíckelte sich ein spannder Block, bei dem der Zusatzpunkt für Ronshausen erst mit den letzten 3 Würfen verhindert wurde! Arno spielte auch mit Schwierigkeiten, erreichte aber ebenfalls noch eine akzeptable Zahl. Aber auch ihm gelang es nicht vor allen Gegner zu bleiben. Letztendlich erging es ihm so wie mir: Nicht wirklich zufrieden aber auch nicht volles enttäuscht über sein Spiel. Dave tat sich leider am schersten von uns. Keine Gasse wirklich gut treffend mühte er sich gerade so über die zu spielenden Ergebnisse von Lars und Christian. Mit seinen 760 LP verhinderte er aber den Punktverlust. Thorsten spielte in etwa wie Andreas Sekulla. Keine wirkliche Topbahn dabei – aber eben auch keine Schlechte. Letztendlich erspielte er sich das beste Ergebnis der Ronshäuser Mannschaft. Thomas hingegen kam nie mit der Bahn zurecht und es war schon früh absehbar das er uns nicht gefährlich werden würde. Somit erreichten wir am Ende mit Mühe ein 3:0 im Derby.

Was soll man dazu jetzt sagen? Mund abputzen und gut so! Aber klar ist auch, dass wir uns noch gewaltig steigern müssen wollen wir dieses Jahr keine Punkte an den Gast abgeben! Sollte das Wetter vor dem nächaten Heimspiel nicht wieder vollkommen anders sein als noch im Training und somit die Bahnverhältnisse gleich bleiben, erwarte ich eine Steigerung des Gesamtergebnisses! Jetzt aber erstmal zum Aufsteiger Kirberg! Auf den schweren Bahnen ist es unser Ziel den Zusatzpunkt mit nach Osthessen zu nehmen!

Gruß
Sigurd